Kategorien
anime Dragon Ball Universum Naruto Ein Stück Pokémon

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen? - Die Mythen brechen!

Anime ist seit ihrer Kindheit eine Konstante im Leben vieler Menschen. Die Eltern sind jedoch jetzt besorgt, dass das Anschauen von Anime negative oder gefährliche Auswirkungen auf ihre Kinder haben könnte.

Wie die meisten Eltern verbot mir meine Mutter, Shin-Chan als Kind zu beobachten. Ihrer Meinung nach förderte es die Ungezogenheit bei Kindern. Gleichzeitig setzten wir uns während des Mittagessens zusammen, um gemeinsam Episoden von Doraemon zu sehen und die neuen Erfindungen zu bestaunen.

Während ich diesen Shows entwachsen bin, haben Naruto und Dragon Ball Z bald ihren Platz eingenommen. Ich erinnere mich, wie ich mich nachts hinsetzte, um sie mit meinem Bruder zu sehen, nachdem wir unsere Hausaufgaben erledigt hatten. Diese nächtlichen TV-Sessions sehen wir uns immer noch gern an. Tatsächlich schreibe ich ihnen bis zu einem gewissen Grad unsere positive Beziehung zu.

Jede Art von Medien hat ihre Vor- und Nachteile, ebenso wie Anime. Aber sollten wir so weit gehen zu sagen, dass es für Kinder gefährlich ist? Lasst uns die Mythen und Stereotypen brechen!

1. Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen? - Die Mythen brechen!

Das Anschauen von Anime ist für Kinder nicht schädlich oder gefährlich, solange es in Maßen erfolgt. Mit der elterlichen Kontrolle über den Inhalt und die dafür aufgewendete Zeit beweist Anime, dass er die Kreativität fördert. Es ist eine harmlose Form der Unterhaltung und ermutigt die Kinder sogar zum Lernen.

Was bedeutet Anime, bevor ich über die verschiedenen Möglichkeiten spreche, wie sich Anime als schädlich oder hilfreich für Kinder erweisen kann? Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis unter Menschen, dass Anime eine bestimmte Art von Serie ist; das ist jedoch nicht wahr.

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen?
Doraemon | Quelle: Fandom

Anime ist ein Begriff, der verwendet wird, um Animationen zu beschreiben, die aus Japan stammen. Dies bedeutet, dass alles von Doraemon über Dragon Ball bis Clannad unter Anime fällt. Es besteht aus vielen verschiedenen Genres und es gibt spezifische Shows für alle Bevölkerungsgruppen.

Wenn Eltern Anime negativ sehen, sind sie sich im Allgemeinen nur der Shows bewusst, die für bestimmte Personengruppen bestimmt sind. Es ist, als würde jemand Fifty Shades of Grey anschauen und alle amerikanischen Filme und Serien als schrecklich für Kinder bezeichnen.

Jetzt, da klar ist, dass eine große Anzahl von Shows unter Anime fallen, schauen wir uns an, ob es schlecht für Kinder ist.

I. Kann das Anschauen von Anime gewalttätige Tendenzen bei den Kindern hervorrufen?

In Anime-Genres wie Shonen wird eine Menge gelegentlicher Gewalt dargestellt. Kinder können Hunter x Hunter, Inuyasha oder eine ähnliche Show sehen und feststellen, dass sich die Charaktere auf unterhaltsame Weise gegenseitig schlagen.

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen?
Jäger X Jäger | Quelle: Viz Media

Dies ist jedoch nicht spezifisch für Anime. In amerikanischen Zeichentrickserien wie Tom und Jerry oder indischen Cartoons wie Chota Bheem usw. sind solche Vorfälle vorhanden. Darüber hinaus zeigen die Marvel-Comics und -Filme, die die Kinder lieben, ähnliche Gewalt. Trotz des Konsums dieser Medienformen Kinder entwickeln im Allgemeinen keine gewalttätigen Tendenzen.

Während Kinder beispielsweise Anime wie Dragon Ball Z sehen, die viele Kämpfe haben, denken sie selten, dass ein Kamehameha ihre Mutter davon abhält, sie mit Gemüse zu füttern, oder Freunde, sich über sie lustig zu machen. In ihrem Alter dienen diese Kämpfe nur dazu, sie mit ihrer Farbpalette zu fesseln, anstatt sich zu bewegen.

Wenn Popeye Kinder nicht dazu bringen konnte, Spinat zu essen, werden sie durch Anime wie Attack on Titan nicht dazu gebracht, Menschen zu essen. In diesem Sinne lassen Sie Ihre Kinder bitte nicht AOT schauen. Alles, was oben erwähnt wurde, bezieht sich nur auf Shows, die für Kinder gedacht sind.

Wie bei jeder anderen Form von Medien sollten Eltern den Anime überwachen, den ihre Kinder sehen, und sicherstellen, dass sie sich nicht in Shows für Erwachsene preisgeben. Während Kinder den Unterschied zwischen Fiktion und Realität bis zu einem gewissen Grad verstehen, sind sie dennoch beeindruckbar.

Eltern sollten schädliche oder unangemessene Handlungen in Anime oder Medien als Lernerfahrungen verwenden, da Kinder wissen müssen, was falsch ist, um das Gute zu tun.

II. Beeinflusst das Anschauen von Anime wirklich die psychische Gesundheit von Kindern?

Viele Eltern sind besorgt über die Auswirkungen von Anime auf die psychische Gesundheit ihrer Kinder. Es gibt jedoch nicht viel zu befürchten, wenn der Inhalt in Maßen konsumiert wird. Übermäßiger Genuss jeglicher Art von Medien ist nicht für die psychische Gesundheit eines Menschen geeignet, geschweige denn für Kinder.

Die Besessenheit über Anime ist normal und kein Grund zur Sorge. Es sollte als das Interesse des Kindes behandelt werden, ähnlich wie andere von Disney-Filmen oder Marvel besessen sind.

Es wird nur dann zu einem Problem, wenn das Kind Anime als Flucht benutzt, dh Anime für eine ungesunde Anzahl von Stunden anschaut. Diese Gefahr besteht jedoch erneut in allen Medien. Eltern sollten anwesend sein, um die Zeit, die sie für Anime verbringen, zu regulieren und ihnen beizubringen, wie man Fiktion von Realität trennt.

III. Ist Anime eigentlich nur mit Glitzer bedeckte Pornografie?

Wie ich oben erwähnt habe, bedeutet Anime technisch jeden Inhalt, der aus Japan stammt. Dies bedeutet, dass alles, von Cartoons für Kinder bis hin zu Pornos für Erwachsene, als Anime betrachtet werden kann. Wenn die meisten an Anime denken, ist das Bild, das ihnen in den Sinn kommt, leider von Hentai-Shows.

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen?
High School DxD | Quelle: Fandom

Aus diesem Grund denken viele Eltern, dass Anime Pornos sind, die als ästhetische, mit Glitzer bedeckte Cartoons getarnt sind. Das ist absolut falsch.

Auch hier ist die Regulierung und Überwachung der Inhalte, die Kinder konsumieren, von größter Bedeutung. So wie man darauf achten würde, dass ihre Kinder nicht Fifty Shades of Grey sehen, müssen sie dasselbe mit Hentai oder einem Anime tun, der für Erwachsene gedacht ist. Mit einer schnellen Google-Suche wird die Liste der Genres angezeigt, unter die die Show fällt, und es ist mühelos, Artikel und Blogs zu finden, in denen Anime für Kinder aufgelistet ist. Ich werde einige Titel im 4. Abschnitt dieses Artikels bereitstellen.

IV. Ist Anime süchtig und einflussreich?

Anime ist am Ende eine Form der Unterhaltung und macht süchtig. Die Verantwortung dafür, dass die Kinder es in durchschnittlichen Mengen konsumieren, liegt bei den Eltern. Das Anschauen von Anime sollte nicht entfremdet werden und stattdessen wie jedes andere als Interesse betrachtet werden.

Wenn wir jedoch über Einfluss sprechen, könnten sich die Ideologien im Anime tatsächlich in gewissem Maße als schädlich für Kinder erweisen. Es gab Fälle, in denen Fans von Todesnotizen ein Buch mit sich herumtrugen und die Namen von Personen notierten, die ihnen Unrecht getan hatten. Das hat natürlich keinen Schaden angerichtet, gibt uns aber dennoch einen Einblick, wie überzeugend Anime sein kann.

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen?
Ein Stück | Quelle: Viz Media

Während die meisten Anime sozial angemessene Themen wie Gerechtigkeit und Gut gegen Böse enthalten, zeigen sich manchmal die persönlichen Ideologien der Schöpfer, die nicht immer gut sind.

Wie ich jedoch wiederholt erwähnt habe, ist keine Gefahr, die im Anime vorhanden ist, besonders für ihn. Diese Probleme treten in allen Medien auf, sei es in Filmen, Büchern oder Videospielen. Bis die Kinder ein bestimmtes Alter erreichen, sollte der Inhalt, den sie konsumieren, von den Eltern streng reguliert werden.

Aber die Frage, die sich jetzt stellt, ist, warum wenn Anime anderen Medienformen ähnlich ist, warum sollten die Kinder es sehen?

2. Warum ist das Anschauen von Anime gut / nützlich für Kinder?

I. Harmlose Form der Unterhaltung

Wie ich zu Beginn erklärt habe, gibt es verschiedene Anime-Genres, und ihr Umfang ist nicht auf ein bestimmtes Alter oder Geschlecht beschränkt. Sogar wir als Erwachsene wollen aus unseren alltäglichen hektischen Zeitplänen herauskommen, daher ist es offensichtlich, dass Kinder auch ihre eigene Art von Unterhaltung brauchen - Anime ist der beste von ihnen.

Vor Formen der Unterhaltung, die sich in Zukunft als schädlich für die Entwicklung des Kindes erweisen könnten, wie Drogen oder Alkohol, scheint Anime nicht schlecht zu sein. Einige Shows haben reichhaltige und komplexe Handlungen, während andere nur für kurzes Lachen gedacht sind. Es ist für jede Stimmung etwas dabei, und es ist perfekt, wenn sie etwas Zeit alleine verbringen.

Ein weiterer Pluspunkt ist heutzutage das Internet. Für die Eltern ist es einfacher, sich darüber im Klaren zu sein, was ihr Kind sieht, damit sie die Bedrohung durch schlechten Einfluss sofort beseitigen und Shows einführen können, die mit den Werten übereinstimmen, die sie ihren Kindern vermitteln möchten.

Darüber hinaus kann das gemeinsame Anschauen von Anime, wie ich in der Einleitung erwähnt habe, eine lustige Zeit für die Familie sein. Diese Momente werden liebevoll betrachtet, wenn die Kinder erwachsen werden, und werden für unvergessliche Gespräche verantwortlich sein.

II. Wertvolle Lektionen fürs Leben (prosoziales Verhalten)

Ich bin mit Superhelden aufgewachsen, die besondere Kräfte hatten, um Menschen zu retten und Bösewichte zu bekämpfen. Als Kind begann ich zu glauben, dass ich einzigartige Superkräfte haben musste, um ein Held zu sein. Wir hatten alle Zeiten, in denen wir unbedingt jemand Besonderes sein wollten, und das ist verständlich, da es das einzige Konzept war, das uns in den Sinn kam.

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen?
Naruto | Quelle: Fandom

Aber, Trotz der unrealistischen Natur von Anime enthalten die meisten von ihnen eine Lektion für den Betrachter, indem sie thematische Themen untersuchen, die für die menschliche Existenz von zentraler Bedeutung sind. Zum Beispiel untersucht Naruto die Themen, sich den Widrigkeiten zu widersetzen und niemals aufzugeben, während Fullmetal Alchemist Verwandtschaft und Korruption darstellt. Sogar ein Sportanime wie Haikyu !! ist reich an einer Vielzahl von Themen, die das Publikum beeindrucken.

Obwohl es eine Untergruppe gibt, die diesen Trope im Anime zeigt, funktioniert er anders. Anime betont normalerweise bestimmte Werte und Moralvorstellungen, die wir in anderen Medien nicht finden. In Shonen Anime finden Sie die "Kraft der Freundschaft", die den Zuschauern klar macht, dass Freundschaft und Beziehungen im Allgemeinen eine tiefere Bedeutung für den Menschen haben.

Es ist erwiesen, dass das Anschauen von prosozialen Inhalten die menschliche Qualität verbessert, anderen zu helfen und freundlich zu ihnen zu sein, und einige Anime konzentrieren sich auf dieses Thema. Anime wie Gakuen Babysitter, Naruto, Tamako Markt, Natsumes Buch der Freunde, Mein Mitbewohner ist eine Katzeusw. zeigt verschiedene Lektionen und Werte für das Leben, die Ihr Kind haben soll. Kinder neigen dazu, ihre Idole zu imitieren, und das Konsumieren solcher Inhalte ist äußerst vorteilhaft.

III. Allgemeinwissen und Unterricht

Eine Sache, die sicher ist, ist, dass Kinder beim Anschauen von Anime viel mehr lernen als bei üblichen Shows. Zum Beispiel gibt es einen Anime, der dem Publikum beibringt, wie die Zellen in einem Körper funktionieren (Cells At Work). Darüber hinaus ist dies nicht selten, aber in den meisten Shows vorhanden.

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen?
Zellen bei der Arbeit | Quelle: Offizielle Website

IV. Ermutigt Kinder zum Lernen und fördert die Kreativität

Das Aufgreifen von Gewohnheiten, Interessen und Hobbys aus den Medien ist eine häufige Form der Nachahmung und Einflussquelle. Bestimmte Anime wie Haikyu !!, Free, Diamond No Ace führen ihr Publikum in den Sport und die Freude am Spielen ein. Kinder, die diese Art von Shows sehen, lieben Sport und treiben körperliche Aktivitäten, was immer ein Pluspunkt ist. Wer hat gesagt, dass Leute, die Anime schauen, träge sind?!

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen?
Haikyuu! | Quelle: Crunchyroll

Das Auswählen von Interessen aus Anime beschränkt sich nicht nur auf Sport! Es gibt Fälle, in denen sich ein Kind weigert, Klavier zu lernen, wie es seine Eltern nicht tun, aber nachdem es Nodame Cantabile gesehen hat, ist der Drang, ein Musikinstrument zu lernen, überfüllt. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Hauptfiguren im Anime zu genießen und zu lieben scheinen, was sie tun.

Darüber hinaus ist Anime lebendig und ästhetisch. Der Wunsch, diese wunderschönen Landschaften und Charaktere mit großen lila Augen zu zeichnen, hat viele, einschließlich mich, motiviert, das Zeichnen zu lernen. Einige Leute, die als Kinder in den Anime gekommen sind, sind jetzt professionelle Künstler, die für beliebte Websites und Apps wie Webtoon und Naver zeichnen.

Diese positiven Erfahrungen werden zu etwas, das die Kinder ständig anstreben, und sie motivieren sie, zu lernen und auf eine bessere Lebensqualität hinzuarbeiten.

V. Einführung in neue Kulturen

Anime ist eine zentrale Form der Unterhaltung in Japan und führt die internationale Bevölkerung in eine völlig andere Kultur ein. Während es damit beginnt, dass die Kinder Japanisch lernen wollen, um Anime ohne Untertitel zu sehen, verwandelt es sich bald in eine echte Liebe zur Sprache.

Es verbindet die Kinder nicht nur mit einer Welt jenseits der Meere, sondern sie wachsen auch mit einer offeneren Denkweise und Akzeptanz gegenüber anderen und sich selbst auf. Es hilft ihnen, neue Dinge kennenzulernen und das Leben aus einer neuen Perspektive zu sehen.

Anime führt die Menschen auch in so viele verschiedene Formen der Unterhaltung ein, nicht nur in Japan. Die im Anime vorhandenen OSTs haben es den Menschen ermöglicht, koreanische Bands und Dramen zu entdecken und, einfach ausgedrückt, ihre Sicht auf die Welt zu erweitern.

3. Wenn Anime so gut ist, warum wird darauf herabgesehen? - Zukünftige Bedenken!

Einer der Gründe, warum Anime eine solche Gegenreaktion erhält, sind kulturelle Unterschiede. Das Akzeptieren einer anderen Kultur, die nicht relativ zu Ihrer eigenen ist, wird selbst für einen Erwachsenen, geschweige denn für Kinder, zu einer schwierigen Aufgabe.

Zum Beispiel wird das Konzept von Bishounen (Schöne Männer) in vielen Kulturen nicht allgemein gesehen, so dass es ein kultureller Schock sein kann, einen schönen weiblichen Mann im Anime zu sehen. Darüber hinaus sehen viele, wie oben erwähnt, aufgrund mangelnden Verständnisses oder bloßer Unwissenheit Anime unter einer Flagge, sei es eine kinderfreundliche Show oder Hentai.

Ein weiterer Grund, warum es abgelehnt wird, ist, dass seine Nachteile eher auf seine Vorteile als auf ihre Vorteile ausgerichtet sind. Man sollte verstehen, dass Anime nur eine Form von Medien ist, wie in diesem Artikel unzählige Male wiederholt. Es unterscheidet sich nicht von anderen Interessen und sollte nicht herabgesehen oder auf ein Podest gestellt werden.

Anime hat seine Kritik, aber es hat auch das Potenzial, sein Publikum dazu zu bringen, neue Welten zu entdecken, die ihr Leben in hohem Maße bereichern könnten.

4. Was können Sie tun, um sicherzustellen, dass Ihr Kind guten Inhalt konsumiert?

In diesem Artikel habe ich die Gefahren und Vorteile von Anime erwähnt und ständig die Notwendigkeit wiederholt, den von Kindern konsumierten Inhalt zu überwachen und zu regulieren. Welche Schritte sollte der Elternteil jedoch unternehmen, um dies zu tun?

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass das Kind gesunde Inhalte sieht, besteht darin, sowohl positive als auch negative Bewertungen zu lesen, um alle Seiten zu verstehen. Bewertungen und Bewertungen finden Sie auf Websites wie dieser (schamlos, aber notwendiger Self-Plug).

Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen?
Eine stille Stimme | Quelle: Microsoft

Recherchen im Voraus können Eltern und Kind vorbereiten; Oft scheint die Wirkung einiger Themen für einen Erwachsenen trivial zu sein, nicht jedoch für den jungen Geist. In solchen Fällen hilft es, mit dem Kind zu sprechen und eine wechselseitige Diskussion über das Thema zu führen, es zu verstehen und eine positive Beziehung aufzubauen.

Eine andere Möglichkeit, um sicherzustellen, dass das Kind gute Inhalte konsumiert, besteht darin, die Empfehlungsforen ständig zu überprüfen und die Shows zu überprüfen, die es sehen möchte. Zu guter Letzt würde ich Eltern empfehlen, die Show manchmal zusammen mit ihren Kindern zu sehen, was dazu führt, dass sie gleichzeitig unterhalten werden und sich verbinden!

Manchmal fügen wir Links zu Online-Einzelhandelsgeschäften und / oder Online-Kampagnen hinzu. Wenn Sie auf eines klicken und einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Für mehr Informationen, Gehe hier hin.

Kommentare:

10 Antworten zu „Ist es schlecht für die Kinder, Anime zu sehen? - Die Mythen brechen! "

Das ist völlig falsch. Ich kenne keine einzige Person, die in 150 Tagen 300-5 Folgen sieht. Ich persönlich schaue viel Anime, aber zu sagen, dass es nicht gesund und schlecht ist, ist einfach falsch. Ich mache mehr als tägliche Übungen, beende die Schularbeiten und beende immer noch die Animes, die ich sehen möchte, und die Tatsache, dass du gesagt hast, Pokemon sei schlecht, ist einfach absurd.

Zunächst einmal kann alles, was in diesem Artikel angegeben ist, über jede Art von Medien gesagt werden. Die Person, die dies geschrieben hat, ist definitiv voreingenommen gegenüber Anime und hat keine Ahnung, wovon sie überhaupt spricht. Ich habe keine einzige Person getroffen, die in 150-5 Tagen irgendetwas in der Nähe von 7 Folgen erlebt hat, was letztendlich empörend ist. Ich würde mich sehr freuen, wenn dies aufgrund der verbreiteten Fehlinformationen gelöscht würde. Ich habe kein Problem damit, die negativen Auswirkungen von Anime aufzuzeigen, aber BITTE recherchieren Sie, bevor Sie völligen Unsinn über etwas ausstoßen, von dem Sie nichts wissen. Auch die Tatsache, dass ein Elternteil eines Anime-Beobachters dies tatsächlich sehen und als Tatsache betrachten konnte, ist so entmutigend. Reflektiere nicht deine schlechten Erfahrungen mit Anime und gehe davon aus, dass die Erfahrungen aller anderen Personen gleich sind.
Vielen Dank.

Hallo! Unser Ziel war es nicht, gegen Anime voreingenommen zu sein, tatsächlich lieben wir Anime VIEL! Deshalb haben wir angefangen. Ich habe selbst so viele Folgen gesehen!

Ich habe keine einzige schlechte Erfahrung mit dem Anime gemacht - unser Ziel war es, die häufigsten Probleme, die wir nach der Befragung verschiedener Eltern hatten, aufzulisten und ihre Lösungen anzubieten. Wenn ich jedoch Ihren Kommentar lese, verstehe ich, dass dieser Artikel möglicherweise viel negativer als erwartet ausgefallen ist.

Bitte seien Sie versichert, dass ich daran arbeite und es nächste Woche aktualisieren werde.

Als Anime-Beobachter stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Ich kenne niemanden, der in einer Woche auch nur 100 Anime-Episoden sehen wird. Ich schaue mehr Anime als jeder meiner Freunde oder Familienmitglieder und es dauert ungefähr eine Woche, bis ich 30 Folgen fertig habe. Ich habe zum Beispiel an einem Montag angefangen, Dämonentöter zu sehen und bin nächsten Montag fertig. und alles, was in diesem Artikel gesagt wird, kann über Live-Action-TV-Shows gesagt werden, amerikanische Cartoons oder sogar Filme, die ich gesehen habe. NSFW von Johnny testet Schwestern weitaus schlimmer als jede Anime-Show Aber andere Anime wie Pokemon oder Sonic sind in Ordnung (wenn sie 13+ sind, empfehle ich einen Angriff auf Titan). Ich halte es auch nicht für eine Beleidigung, jemanden als "Weeb" zu bezeichnen, da er hauptsächlich von anderen Anime-Fans verwendet wird, die keine Schulmobber sind. Über den Tod nichts, was ich nicht glaube, dass der Student tatsächlich vorhatte, Leute zu töten, die er nur cool aussehen wollte. genauso wie wie viele Leute Drogen nehmen, um „cool“ auszusehen. In dem Artikel heißt es, dass Kinder betteln oder ihr Geld für Anime-Figuren oder Körperkissen verschwenden. Ich kenne niemanden mit einem Körperkissen und der Kauf einer Naruto-Figur ist nicht schlimmer als der Kauf einer GI-Joe-Actionfigur Ich glaube, dieser Artikel sollte heißen "Ist Fernsehen in Ordnung für Kinder?"

Wenn ich ehrlich bin, habe ich 200 Folgen von One Piece in einer Woche gemacht, also ist es für mich kein allzu unverschämter Gedanke. Es ist eigentlich gar nicht so schwer, jede Folge dauert etwa 25-30 Minuten mit Intros und Outros und 17-23 ohne.
17 Min. * 200 Folgen = 3,400 Min. = 57 Stunden; 200 17-minütige Folgen sind 3,400 Minuten/57 Stunden/33.9 % einer Woche
23 Min. * 200 Folgen = 4,600 Min. = 77 Stunden; 200 23-minütige Folgen sind 4,600 Minuten/77 Stunden/45.8 % einer Woche
25 Min. * 200 Folgen = 5,000 Min. = 83 Stunden; 200 25-minütige Folgen sind 5,000 Minuten/83 Stunden/49.4 % einer Woche
30 Min. * 200 Folgen = 6,000 Min. = 100 Stunden; 200 30-minütige Folgen sind 6,000 Minuten/100 Stunden/59.5 % der Woche
60 Minuten = 1 Stunden
1,440 Minuten = 1 Tage
24 Stunden = 1 Tage
10,080 Minuten = 1 Woche
168 Stunden = 1 Woche
7 Tage = 1 Woche
Ich habe nachgerechnet, betrachte es als meine Forschung.

Técnicamente si sería posible ver 300 episodios de anime en 7 días si la misma persona se la pasara todo el santo día viendo anime, cortando Eröffnungen, endings y precios para ver un promedio de 3 episodios por hora… tomando en cuenta que la persona no duermiera , no comiera y no defecara en esos días lo que es mmm… técnicamente imposible ya los dos o tres días el individuo en cuestión moriría de un paro cardiorespiratorio por inactividad como lo ha pasado con orientales que han tenido sesiones de dos o 3 días de juo en cafes internet en Korea del Sur.

Artículo por más desafortunado y amarillista no podríamos encontrar en la red.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Vansh Gulati

Vansh Gulati

Treffen Sie unseren eigenen Hinata Shoyo! - Es gibt keinen Anime oder Manga, den er nicht kennt. Auch der richtige Ansprechpartner für alle epischen Dinge bei EML. Er ist auf einer Reise, um das Leben eine Flasche Sake nach der anderen zu entdecken!
Ps ... Anime ist kein Cartoon!

Verbinden Sie mit mir:

[E-Mail geschützt]