Kategorien
anime Dragon Ball Universum Naruto Ein Stück

Was ist die ganze Aufregung um Japans Urheberrechtsgesetze? - Kurzanleitung

Anime und Manga sind auf der ganzen Welt sehr beliebt geworden. Dieser Anstieg der Popularität ist jedoch mit dem Problem verbunden, dass nicht genügend Kanäle vorhanden sind, um auf diese Inhalte zuzugreifen.

Um dies zu lösen, haben sich im Laufe der Jahre viele Piraterieseiten etabliert. Während Manga-Verlage dagegen vorgegangen sind, ist das Problem bis jetzt nie verschwunden.

Nachdem Japan am 15. August 2020 gegen illegale Lizenzgeber vorgegangen ist, verabschieden wir uns von einem der bekanntesten Anime-Piraterie-Sites - Kissanime.

Als eine der wenigen Websites, die den Benutzern, die nicht auf die offiziellen zugreifen konnten, kostenlose Inhalte zur Verfügung stellten, sorgte dies für großen Aufruhr, und viele stellten den Grund dafür in Frage.

In diesem Artikel Ich habe darüber gesprochen, was dieses ganze Vorgehen gegen Piraterie und seine Auswirkungen sowohl auf die Verbraucher als auch auf die japanische Unterhaltungsindustrie ausgelöst hat.

Darüber hinaus habe ich auch einige kostenlose, aber legale Quellen erwähnt, um Anime zu sehen. Also lasst uns gleich loslegen.

1. Was ist das überarbeitete japanische Urheberrecht?

Was ist die ganze Aufregung um Japans Urheberrecht?
Sieben Todsünden | Quelle: Kodansha Comics

Während Japan für seine Animationsfilme, Shows und gedruckten Cartoons bekannt ist, die allgemein als Anime & Manga bezeichnet werden, hat das Urheberrecht des Landes diese florierende Industrie erst spät geschützt.

Bisher bestrafte das Gesetz nur Verbraucher, die illegal Musik und Videos heruntergeladen und hochgeladen hatten.

Der Zustrom von Piraterie und die anhaltenden Beschwerden von Top-Verlagen haben sich jedoch endlich bemerkbar gemacht.

Die japanische Agentur für kulturelle Angelegenheiten kündigte ihre Pläne zur Überarbeitung des Urheberrechts an, indem sie Gesetze und Strafen gegen das Herunterladen von Manga, Magazinen, Romanen, Essays und Fotos vorschlug.

Dieser Vorschlag überarbeitet Urheberrecht wurde am Freitag mit dem Recht erlassen, diejenigen zu bestrafen, die wissentlich illegale oder raubkopierte Mangas, Magazine und akademische Werke herunterladen. Sie tritt am 1. Januar 2021 in Kraft.

Anders als von vielen befürchtet, bedeutet dies jedoch nicht, dass Sie keine Bilder von Manga-Panels usw. veröffentlichen können, da die Überarbeitung die Veröffentlichung weiterhin zulässt, solange der Manga nicht fokussiert ist.

Diese Überarbeitung deckt keine Dojins, Fanfictions oder Parodien ab, sodass sie weiterhin sicher heruntergeladen werden können.

2. Wie werden sie dieses Gesetz umsetzen?

Gemäß dem überarbeiteten Urheberrechtsgesetz kann jeder, der wissentlich illegale oder raubkopierte Mangas, Magazine und akademische Arbeiten herunterlädt, bestraft werden.

I. Strafen und Verhaftungen

Wiederholte Straftäter müssen rund 2 Millionen Yen (18,274 USD) zahlen., oder es besteht die Gefahr, bis zu zwei Jahre inhaftiert zu werden.

Die Strafen für den Betrieb von Blutegelstandorten umfassen bis zu fünf Jahre Gefängnis oder eine Geldstrafe von 5 Millionen Yen (ca. 45,686 USD).

II. Klage gegen Cloudfare

Japans Top-Verlage haben genug von Piraterie und sind mit den überarbeiteten Gesetzen bereit, sich gegen die Bedrohung zu wehren.

Was ist die ganze Aufregung um Japans Urheberrecht?
Plünderer | Quelle: Fandom

Bekannte Verlage wie Shueisha, Kodansha, Kadokawa und Shogakukan haben letzten Sommer eine Beschwerde gegen Cloudflare eingereicht, als festgestellt wurde, dass letztere Raubkopien auf ihren Servern enthalten.

Während diese Anträge zum Stoppen von Cloudflare, die mehrere Scan-Sites, einschließlich Hoshi no Romi, gesichert hatten, im Jahr 2018 begonnen hatten, war es endlich erfolgreich.

Nach langwierigen Diskussionen wurde eine Einigung zwischen den Verlagen und dem US-Unternehmen erzielt, wobei dieses sich bereit erklärte, die Veröffentlichung solcher Materialien einzustellen.

Darüber hinaus wird es auch “Stellen Sie das Zwischenspeichern von Inhalten auf Japanisch von bestimmten Piraterie-Websites einSollte das Bezirksgericht Tokio eine Urheberrechtsverletzung für einen Inhalt erlassen.

III. Die Verhaftung von Romi Hoshino

Japan hat nicht nur die Klage gegen Cloudfare gewonnen, sondern war auch in Bezug auf Piraterie im eigenen Land ziemlich erfolgreich.

Was ist die ganze Aufregung um Japans Urheberrecht?
Romi Hoshino

Nach jüngsten Berichten von NHK hat Japan einen bekannten Manga-Piraten namens Romi Hoshino festgenommen, den früheren Manager des Standorts Mangamura, der im vergangenen April abgeschafft wurde.

Vor der Schließung wurde die Website von 100 Millionen Besuchern pro Monat frequentiert und enthielt etwa 60,000 Manga-Titel.

Laut der Content Overseas Distribution Association kostete dieser illegale Inhalt schätzungsweise 2.93 Milliarden US-Dollar Schadenersatz durch bloße Urheberrechtsverletzungen, was die Regierung dazu veranlasste, endlich Maßnahmen zu ergreifen.

3. Warum sind strengere Urheberrechtsgesetze erforderlich?

Anime und Manga haben in den letzten Jahren außerhalb Japans große Popularität erlebt, wobei beliebte Franchise-Unternehmen wie My Hero Academia und Demon Slayer in die allgemeine Popkultur eingebrochen sind.

Mit diesem Anstieg der Popularität kommt das Problem, dass es nicht genügend Kanäle gibt, um auf diese Inhalte zuzugreifen. Um dies zu lösen, haben sich im Laufe der Jahre viele Piraterieseiten etabliert.

Während Manga-Verlage dagegen vorgegangen sind, ist das Problem bis jetzt nie verschwunden. Nachdem das Urheberrechtsgesetz am Freitag überarbeitet und erlassen wurde, werden die meisten Piraterieseiten entfernt.

Die Frage ist jedoch, warum? Warum müssen Piraterieseiten entfernt, die Verbraucher ihrer Unterhaltung beraubt und ihrer Branche geschadet werden?

Laut einem aktuellen Bericht bringt der Konsum von Raubkopien der Manga-Industrie mehr Schaden. Lassen Sie uns herausfinden, wie.

4. Verkümmertes Wachstum der Manga-Industrie

Um das Wachstum einer Branche zu erfassen und weiterzuentwickeln, muss eine Nachfrage bestehen. Unglücklicherweise, Selbst nachdem es im Westen legaler verfügbar ist, führt die Nachfrage nach Manga nicht zu harten Zahlen, worauf es ankommt.

Dies macht es so, dass, während Japan einen größeren Boom bei Manga und Anime auf der ganzen Welt bemerkt, der Westen kein guter Markt zu sein scheint, wenn die Zahlen nicht steigen.

Was ist die ganze Aufregung um Japans Urheberrecht?
Mein Held Academia | Quelle: Amazon

"Ich bin froh, dass die Leute unseren Manga lesen, aber es ist ein großes Problem für die Künstler, und es zahlt sich nicht für die Kosten für Assistenten, die Erstellung der Manuskripte und so weiter aus."

Er erklärte weiter: „Wenn es nicht aktiviert wird, kann es die Manga-Kultur zerstören. Ich denke, es ist wichtig, Leute, die Raubkopien lesen, zu ermutigen, die offizielle Veröffentlichung zu unterstützen und die offizielle Veröffentlichung zugänglich zu machen. “

Hiroyuki Nakano, Herausgeber von Weekly Shonen Jump

Dies bedeutet im Grunde, dass wir durch den illegalen Konsum von Anime und Manga mehr Serien stoppen, die Lokalisierungen außerhalb Japans erhalten könnten, wenn die Zahlen dies unterstützen.

Es geht nicht nur darum, Geld auszugeben, sondern die offiziellen Lesedienste für jede neue Manga-Veröffentlichung zu nutzen.

Auf diese Weise unterstützen wir nicht nur diejenigen, die an der Serie arbeiten, sondern Nischentitel haben auch eine bessere Chance, legale Veröffentlichungen oder sogar physische Bände zu erhalten.

5. Was bedeutet diese Änderung für die Verbraucher?

Während dieses Gesetz den offiziellen Inhalt schützt, wird es dazu hart gegen Piraterieseiten vorgehen. Für die Verbraucher bedeutet dies, dass ihre kostenlose Quelle für einfache Unterhaltung nicht mehr verfügbar ist.

Was ist die ganze Aufregung um Japans Urheberrecht?
Dragon Ball | Quelle: Fandom

Viele Websites, die illegale Inhalte hochladen und hosten, wurden bereits entfernt, die größten davon sind Kissmanga und Kissanime.

6. Warum besteht eine Nachfrage nach Raubkopien?

Da die Konsumenten von Manga und Anime jeden Tag zunehmen, überschreitet die Nachfrage manchmal die Grenze dessen, was offizielle Kanäle bieten können.

Infolgedessen haben sie keine andere Wahl, als zu einer anderen Quelle zu wechseln, dh zu Piraterie oder illegalen Websites.

I. Mangel an offiziellen Inhalten

Bis spät in die Nacht waren Piraterieseiten wie Kissanime die einzige Möglichkeit, Inhalte zu konsumieren, es sei denn, man lebte in den USA, konnte sich mehrere Abonnements leisten, sah sich nur beliebte Anime an und hatte die Geduld, jahrelang auf die Veröffentlichung des Blue-Ray zu warten.

Selbst wenn der ursprüngliche und offizielle Inhalt verfügbar war, dienten die Untertitel oft nur dem englischsprachigen Prozentsatz des Publikums.

Aufgrund dieses Mangels an Bequemlichkeit und Erschwinglichkeit wurde Piraterie zur praktikableren Option.

Der Twitter-Nutzer @FeoUltima hat die meisten Gründe zusammengefasst, warum sich Menschen in diesem Thread an diese illegalen Websites wenden

Jetzt, da sogar Piraterie-Sites geschlossen werden, tauchen viele legitime und kostenlose Sites auf, zusammen mit solchen, die eine Weile laufen.

7. Was unternehmen die Verlage, um dieses Problem zu lösen?

Mit dem Erlass von Urheberrechtsgesetzen werden Piraterieseiten gezwungen, geschlossen zu werden. Da die Verbraucher ihre einzig mögliche Möglichkeit verlieren, Anime und Manga zu konsumieren, wird die Branche zweifellos darunter leiden.

Um dies zu verhindern, Die Verlage haben einen Weg gefunden, die zuvor illegalen Ansichten auf freie Rechtsquellen zu lenken, die zur Ankurbelung der Branche beitragen.

I. AnimeLog

Japans Top-Verlags- und Unterhaltungsunternehmen haben ihre Mängel erkannt und sich zu einer Plattform zusammengeschlossen, auf der Anime für ein breiteres Publikum veröffentlicht werden kann.

Was ist die ganze Aufregung um Japans Urheberrecht?
Digimon | Quelle: Amazon

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich am 14. August verschiedene Animationsfirmen wie Toei usw. zusammengeschlossen haben, um einen Youtube-Kanal namens AnimeLog zu eröffnen.

Die Initiative des Inhaltsanbieters besteht darin, mehr als 30 Unternehmen zu gruppieren, damit der Kanal den Fans bis 3000 über 2022 Anime-Titel zur Verfügung stellen kann.

Während die Zielgruppe derzeit vor Ort ist, plant sie, Untertitel in Englisch und anderen Sprachen hinzuzufügen, um die Verbraucher in Übersee zu unterstützen.

Wenn dies tatsächlich passiert und diese Anime auf einem einzigen Kanal kostenlos verfügbar sind, werden die von den Piraterieseiten gesammelten Ansichten innerhalb kürzester Zeit in legale Streams umgewandelt. Dies wird wiederum die Qualität und Quantität der in Zukunft verfügbaren Inhalte erhöhen.

Ursprünglich geschrieben von Epic Dope

Manchmal fügen wir Links zu Online-Einzelhandelsgeschäften und / oder Online-Kampagnen hinzu. Wenn Sie auf eines klicken und einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Für mehr Informationen, Gehe hier hin.

Kommentare:

Hinterlasse uns einen Kommentar

Vansh Gulati

Vansh Gulati

Treffen Sie unseren eigenen Hinata Shoyo! - Es gibt keinen Anime oder Manga, den er nicht kennt. Auch der richtige Ansprechpartner für alle epischen Dinge bei EML. Er ist auf einer Reise, um das Leben eine Flasche Sake nach der anderen zu entdecken!
Ps ... Anime ist kein Cartoon!

Verbinden Sie mit mir:

[E-Mail geschützt]