Kategorien
anime

Warum ist es illegal, Anime online zu sehen? Unterstütze die Schöpfer!

Als ich ein Kind war, habe ich mir alle verfügbaren Animes angesehen, die ich im Fernsehen über ein Netzwerk namens „Animax“ in meiner Region finden konnte.

Fast jeden Tag nach der Schule sitze ich vor dem Fernseher und schaue mir mehrere Anime-Shows an, die zwischen 5 und 7 Uhr ausgestrahlt werden.

Als ich älter wurde und Schule und Arbeit eine herausragende Rolle spielten, habe ich nicht mehr den Luxus, zu diesen bestimmten Zeiten Animes vor dem Fernseher zu sehen.

In meinem Fall würde ich sie lieber in meiner Freizeit auf Netflix sehen - sei es in der Netflix-App, die auf meinem Handy installiert ist, wenn ich zur Arbeit pendle, oder über einen Laptop, indem ich an den Wochenenden mittags die Crunchyroll-Website besuche.

Es wurde heutzutage durch mehrere Streaming-Plattformen wie FUNimation und Crunchyroll einfacher.

Warum Animes auf illegalen Websites ansehen, die Anime Industries schmälern?
Top Animes auf Crunchyroll | Quelle: Wikipedia

Videoplattformen wie diese streamen seit Anfang der 2000er Jahre Anime und tun dies auch jetzt noch. Kaum hatten Hulu und Netflix Lizenzrechte erhalten, um einige klassische Anime-Shows auf ihren Plattformen zu streamen.

Warum erhalten wir bei so vielen verfügbaren Optionen immer noch die Nachricht, dass der Anime-Markt rückläufig ist?

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie das Streamen von Animes auf illegalen Websites der Anime-Industrie schadet.

1. Warum ist es illegal, Anime online zu sehen?

Lassen Sie uns zunächst diese Tatsache feststellen: Es ist nicht illegal, Animes online anzusehen, solange die von Ihnen verwendeten Streaming-Dienste Lizenzvereinbarungen für die japanischen Animationsstudios erhalten, die die Animes produzieren.

Streaming-Plattformen wie Netflix, Hulu, FUNimation und Crunchyroll bezahlen die japanischen Studios Lizenzgebühren so kann letzterer mehr Anime produzieren.

Außerdem, Die Streaming-Dienste erwerben aktive Urheberrechtsansprüche So können sie Anime-Shows auf ihren Websites hosten. Wenn die Urheberrechte ablaufen, erneuern sie die Ansprüche, indem sie den Studios zusätzliche Lizenzgebühren zahlen.

Warum ist Anime online illegal?

Was als illegal angesehen wird, ist das Herunterladen, Hochladen und Hosten der Videos, während die Shows urheberrechtlich geschützt sind.

Die Uploader erhielten keine rechtliche Erlaubnis, Videos auf YouTube oder anderen illegalen Websites zu teilen.

Die japanischen Animationsstudios und die jeweiligen Manga-Autoren vieler Anime-Serien arbeiten hart zusammen, um qualitativ hochwertige Anime-Inhalte zu erstellen.

In Wahrheit sind sie die rechtmäßigen Eigentümer vieler urheberrechtlich geschützter Serien. Wenn sie nicht ihre Zustimmung zum Herunterladen, Hochladen und Hosten von Anime-Shows auf einer bestimmten Website gegeben haben, ist das Ansehen von Animes auf illegalen Streaming-Diensten verboten.

Den japanischen Animationsstudios und den Originalautoren werden ihre Verdienstrechte für ihre kreativen Arbeiten entzogen. Sie können nicht auf illegalen Websites Geld verdienen, weil sie zunächst keine Geschäftspartnerschaften mit den Uploadern geschlossen haben.

Warum Japans Anime in der Krise steckt
Warum Japans Anime in der Krise ist

Es gibt keine Strukturen oder Regeln, die befolgt werden müssen, was es den Zuschauern leicht macht, die japanische Animationsindustrie zu verlassen.

Animes ausspucken ist ein weiterer Grund, warum mehrere neue japanische Animationsstudios nicht in den Anime-Markt eintreten können. Sie wissen, dass die größten Probleme, mit denen bestehende jedes Jahr konfrontiert sind, sind Piraterie.

Die Statistiken auf dem Anime Senpai-Bild in diesem Blog zeigen einige interessante Fakten: „90% der Menschen sind Piraten-Anime“.

Warum ist es illegal, Anime online zu sehen?
Anime-Senpai

Diese Tatsache allein impliziert, dass die Einnahmen aus legalen Streaming-Sites nur von 10% der Anime-Zuschauer stammen. Crunchyroll und FUNimation haben monatliche Ansichten von über 57 Millionen kombiniert.

Raubkopien von Websites wie Kissanime, Gogoanime, Animeflu und Animeultima haben jedoch monatliche Aufrufe von über 272 Millionen!

Nehmen wir an, dass zahlende Mitglieder legaler Websites durchschnittlich 57 Millionen Aufrufe haben ÷ 2 = 29 Millionen Benutzer.

Wenn wir 29 Millionen Benutzer mit dem monatlichen Abonnement von 8 US-Dollar multiplizieren, das legale Streaming-Sites ihren zahlenden Benutzern anbieten, würde dies 232 Millionen US-Dollar Umsatz pro Monat (oder ~ 2.8 Billionen US-Dollar pro Jahr) bedeuten.

Vergleichen Sie das mit 272 Millionen Views ÷ 2 = 136 Millionen durchschnittliche Nutzer von Raubkopien. Dies bedeutet, dass die japanische Anime-Industrie 136 Millionen x 8 USD / Monat = 1,088,000 USD Abonnementeinnahmen (oder ~ 13.05 Billionen USD pro Jahr) verliert.

Das ist eine Menge Geld, das die japanischen Animationsstudios verlieren! Kein Wunder, dass Piraterie der Anime-Industrie schadet!

Illegale Websites schaden dem Anime-Markt, indem sie das volle potenzielle Einkommen wegnehmen, das die Animatoren und Originalautoren hätten verdienen können, um mehr Animes zu erstellen und mehr Ideen zu generieren.

Potenzielle Manga-Autoren, die in die japanische Manga-Industrie eintreten, sind ebenfalls verletzt, da ihre kreativen Werke möglicherweise nicht urheberrechtlich geschützt sind.

Alternativ könnten ihre Mangas auch auf die gleiche Weise raubkopiert werden, wie Animationsshows illegal gestreamt werden. Wenn ihre Werke nicht monetarisiert werden, denken Animatoren und Manga-Schöpfer, dass es besser ist, Jobs zu wechseln, bei denen höhere Gehälter verdient werden könnten.

Dies sind einige Gründe, warum ich Netflix und Crunchyroll abonniere, um die Entwickler zu unterstützen - es fördert das Wirtschaftswachstum unter japanischen Animationsstudios und Mangakas.

2. Warum sollten Sie in Betracht ziehen, nur von legalen Streaming-Plattformen aus zu schauen und die Ersteller zu unterstützen?

Es gibt mehrere Gründe, warum Anime-Zuschauer in Betracht ziehen sollten, nur von legalen Plattformen aus zu schauen. Die Qualität und Geschwindigkeit des Hochladens der englischen Übersetzungen von Anime-Shows ist ein Grund, während andere Gründe den einfachen Zugriff beinhalten.

Offizielle Übersetzungen legaler Websites sind das Ergebnis harter Arbeit eines Fachmanns.

Warum Animes auf illegalen Websites ansehen, die Anime Industries schmälern?
Anime Voice Actors | Quelle: Fandom

Zum Beispiel sind einige Mitarbeiter von FUNimation seit der Gründung des Unternehmens seit Anfang der 2000er Jahre in der Anime-Branche tätig.

Daher geht das Geld, das monatliche Abonnenten an FUNimation zahlen, an Übersetzer, Englisch synchronisierte Sprecher / Schauspielerinnenund Animationsdirektoren

Diese Profis, die jahrelang praktische Arbeitserfahrung gesammelt haben, während sie in einer Vielzahl von Anime-Shows gearbeitet haben!

Sie stellen auch sicher, dass die englischen Untertitel der japanischen Anime-Shows schnell, originalgetreu und so genau wie möglich übersetzt werden, wie die Dialoge im Manga.

Sie nehmen sich irgendwann während ihrer Übersetzungsarbeit kleine Freiheiten. Dies ist jedoch verständlich, da japanische Anime-Shows einer englischsprachigen Kultur / einem englischsprachigen Publikum zugänglich gemacht werden müssen.

Illegale Websites hingegen inoffizielle Übersetzungen bereitstellen und Überprüfen oder aktualisieren Sie die Untertitel für ein englischsprachiges Publikum nicht streng.

Die Mitarbeiter, die an inoffiziellen Übersetzungen arbeiten, werden nicht bezahlt, was zu einer schlechten Qualität der auf illegalen Websites gehosteten Anime-Videos führt. Inoffizielle Übersetzungen werden oft nicht rechtzeitig fertiggestellt, weil die unbezahlten Leute, die daran arbeiten, ein reguläres Schul- und Arbeitsleben haben.

Dies ist genau der Grund, warum einige Shows auf illegalen Plattformen sehr langsam sind und nicht aktualisiert werden.

Ein weiterer Grund, warum Sie in Betracht ziehen sollten, Anime-Shows legal anzusehen, ist der einfache Zugang. Legale Streaming-Anime-Websites sind im Internet leicht zu finden.

Warum Animes auf illegalen Websites ansehen, die Anime Industries schmälern?
Streaming-Plattformen | Quelle: Wikipedia

Wenn Sie Crunchyroll, FUNimation, Hulu, Netflix und andere legale Plattformen bei Google eingeben, werden diese häufig in den Top-Suchergebnissen angezeigt.

Dies liegt daran, dass diese Organisationen es vorziehen, potenziellen Mitgliedern und bestehenden Benutzern Werbung für ihre Abonnementdienste zu machen. Auf der anderen Seite, illegale Plattformen müssen sich verstecken sich.

Wenn Sie die Domains ihrer Websites eingeben, endet dies nicht mit ".com", ".org" oder ".net". Sie müssen Vorsichtsmaßnahmen treffen und ihre Anime-Sites verstecken, weil sie nicht wollen, dass japanische Animationsstudios sie ausschalten.

Häufig, Sie verwenden Websites von Drittanbietern, um die Identität ihrer illegalen Streaming-Plattformen zu verbergen und schützen ihre persönliche Online-Identität.

Die Websites von Drittanbietern stellen außerdem sicher, dass die Existenz der illegalen Plattformen im Internet auf ihre Zielgruppe beschränkt ist (dh japanische Animationsstudios und die ursprünglichen Autoren / Mangakas müssen ausgeschlossen werden).

Rechtliche Plattformen nutzen Lizenzen und Urheberrechte in vollem Umfang, sodass ein Teil der Abonnementeinnahmen an Anime-Distributoren und die japanischen Animationsstudios zurückfließt.

Illegale Websites überspringen diese Schritte jedoch, da Geschäftsvereinbarungen und Verträge für die beteiligten Parteien problematisch sind.

Wenn Sie neugierig sind, warum sie so problematisch sind, habe ich sie in der folgenden Liste aufgeführt:

  • Lizenzgeber und Lizenznehmer müssen ihre Geschäfte ständig verfolgen, um sicherzustellen, dass jede Partei das Ende des Geschäfts einhält.
  • Die Lizenznehmer müssen Anime-Shows zu den vereinbarten Zeiten, an bestimmten Tagen und auf den vereinbarten Plattformen (nur auf den legalen Plattformen / Websites) an zahlende Mitglieder oder die abonnierten Benutzer / Zuschauer senden.
  • zahlende / abonnierte Mitglieder müssen in der Lage sein, die vollständigen Videos auf den Streaming-Plattformen anzusehen; Nicht zahlende Mitglieder können beispielsweise nur Videos für kostenlose Testversionen oder nur für eine begrenzte Zeit ansehen.
  • Die urheberrechtlichen Ansprüche auf Anime-Shows müssen aktuell oder aktiv sein. Wenn eine Erneuerung des Urheberrechts erforderlich ist, müssen die Urheberrechtsgebühren auch an die Anime-Distributoren gezahlt werden

Diese Regeln scheinen starr und komplex zu sein. Sie müssen jedoch befolgt werden, um drei Dinge sicherzustellen:

  • Die Lizenzgebühren werden an die japanischen Animationsstudios überwiesen.
  • Die ursprünglichen Manga-Autoren erhalten einen Prozentsatz der Gebühren durch Lizenzgebühren (da ihre Mangas in Animes umgewandelt wurden);
  • Es muss ein aktueller oder aktiver Urheberrechtsschutz bestehen, um sicherzustellen, dass Anime-Videos legal auf legalen Streaming-Websites hochgeladen werden.

Da die Personen, die illegale Anime-Videos hosten, die oben genannten Regeln für die Lizenzierung und das Urheberrecht von Animes nicht befolgen, gehen die Gelder, die sie durch Popup-Werbung (unerwünschte Werbung, die nicht zahlende Abonnenten sehen müssen) verdienen, weder an japanische Animatoren noch an Anime-Distributoren .

Auf illegalen Plattformen verdientes Geld unterstützt daher die Urheber nicht und behindert das Wirtschaftswachstum in der Branche.

KissAnime und KissManga werden dauerhaft heruntergefahren

3. Komplikationen Gesicht beim Anschauen von Anime

  • Lizenzierung - Dies ist ein wichtiger Faktor in der Anime-Branche, wie oben angegeben. Wenn FUNimation, Crunchyroll und andere legale Plattformen keine Lizenzrechte für eine bestimmte Anime-Show erhalten, wechseln ihre abonnierten Mitglieder möglicherweise zu Hulu- oder Netflix-Abonnements. Am schlimmsten ist, dass die Mitglieder möglicherweise illegale Anime-Websites online streamen. Dies ist der Grund, warum legale Abonnenten immer weniger Mitglieder haben.
  • Zensur - Dies ist ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden muss, wenn Animes legal oder Shows über Abonnements angesehen werden. Illegale Anime-Sites schneiden Inhalte ab, um unzüchtige Anime-Szenen in einigen Ländern zu zensieren. In der Zwischenzeit reduzieren oder entfernen legale Anime-Websites (abhängig von dem Land, in das sie ausgestrahlt werden) die Zensur insgesamt und bieten ungeschnittene Versionen der Anime-Videos. Immerhin haben sie zahlende Mitglieder; könnte ihnen also genauso gut das ganze Paket geben - unbearbeitete Clips, englisch übersetzte Eröffnungs- und Endlieder; aktualisierte Übersetzungen zu englischen Untertiteln usw.

4. Gibt es tatsächlich eine gute Seite, wenn man sich Anime illegal ansieht?

Die einzige gute Seite, die ich beim illegalen Anschauen von Anime sehe, ist, dass dadurch auf lange Sicht Kosten oder Geld gespart werden, da die Zuschauer keine monatlichen Abonnementgebühren zahlen müssen.

Wenn Fans nicht möchten, dass DVDs und Mangabücher in ihrem Schrank oder im Keller gestapelt werden, ist es verständlich, warum die Leute sich so viel Mühe geben, um Animes über illegale Plattformen anzusehen.

Ein dritter Grund ist, dass es auch sehr schwierig ist, bestimmte Anime-Shows auf legalen Websites zu sehen. Legale Streaming-Sites erhalten keine Lizenzen für diese Shows, weshalb Fans illegale Websites besuchen.

Anime-Produzenten oder Studios können einem trashigen Anime niedrige DVD-Verkäufe zuschreiben. Sie könnten sogar denken, dass der Manga des ursprünglichen Schöpfers ein Flop ist, weshalb auch die damit verbundenen Manga-Mengenverkäufe zurückgehen.

Letztendlich geht es darum, Qualität vor Quantität zu wählen (oder legale Websites gegenüber illegalen Websites).

Die japanischen Animationsstudios denken vielleicht, dass der Anime, den sie produziert haben, nicht viel verdient hat, weil sie eine Ein-Cour-Saison ausgestrahlt haben.

Diese Animes haben auf legalen Plattformen nicht genügend Zuschauerzahlen oder positive Bewertungen generiert. Raubkopien von Anime-Shows und Raubkopien von Manga haben Studios und Mangakas davon abgehalten, neue Inhalte zu erstellen.

Um Ihnen ein Beispiel zu geben: "Kaguya-sama: Liebe ist Krieg" Manga-Autor Aka Akasaka sagt, er werde Instant Bullet nicht wieder aufnehmen, einen alten Manga mit einer dunklen Themenhandlung, an der er früher gearbeitet hat.

"Wenn es sich nicht verkauft, warum es dann herstellen oder sogar produzieren?"

Aka Akasaka, Autor

Kaguya-sama: Love is War ist bekannt für seine komödiantischen und unbeschwerten Themen und hat über 9 Millionen Manga-Verkäufe erzielt.

Der Autor serialisiert diese Arbeit immer noch, weil der Manga profitabel verdient und seine zwei Ein-Cour-Anime-Staffeln ebenfalls gut aufgenommen werden.

Es ist fast die gleiche Geschichte für "Fruits Basket" Manga-Autor Natsuki Takaya "Liselotte and Witch's Forest". Ihr Fruits Basket Manga wurde seit 1998 gut aufgenommen und hat weltweit über 30 Millionen Leser erreicht.

Aber als sie „Liselotte und Hexenwald“ veröffentlichte, lief es nur zwei Jahre und wurde sogar wegen einer Krankheit unterbrochen.

Obwohl sie bestätigt hat, dass sie nicht weiß, wann sie wieder Manga zeichnen wird, ist ein weiterer möglicher Grund, warum sie diese Serie pausiert hat, dass sie nicht genügend Manga verkauft.

Dies ist nur eine Theorie, aber es ist höchstwahrscheinlich der Grund, warum abnehmende Mangas nicht weitergehen.

In jedem Fall behindert Piraterie das Wirtschaftswachstum und die Kreativität der Menschen, die in der Animations- und Mangaindustrie arbeiten.

Sie wissen, dass sie Raubkopien nicht monetarisieren können, weshalb es wichtig ist, dass wir die Kreationen von Animationsstudios und Manga-Machern legal ansehen.

Wenn Manga-Schöpfer Lizenzgebühren verdienen können, nachdem sie wissen, dass ihre Manga-Verkäufe steigen, können sie zufriedenstellend sagen, dass sich ihre harte Arbeit lohnt.

Sowohl Animatoren als auch Mangakas würden immer wieder neue Ideen und Inhalte generieren. Mangakas stellen auch fest, dass der dazugehörige Anime ihrer ursprünglichen Manga-Kreationen ebenfalls geliebt und angesehen wird, was bedeutet, dass die Fangemeinde ihre Werke stark unterstützt. 

5. Wie man Anime Shows / Manga Serien legal konsumiert

Hier ist meins Komplette Anleitung zum legalen Anschauen von Anime mit allen Websites (kostenlos + kostenpflichtig) und ihren Abonnements.

Nachdem Sie nun wissen, dass illegale Anime-Websites Popups und Malware enthalten, empfehle ich Ihnen, die Ersteller folgendermaßen zu unterstützen:

  • Sehen Sie sich Animes auf legalen Streaming-Sites wie Crunchyroll, FUNimation, HIDIVE, VRV, Hulu, Viz, Anime-Planet, Amazon Instant Video, Amazon Prime Video, Netflix und dem YouTube-Kanal Muse Asia an (die durchschnittliche Abonnementgebühr liegt zwischen 8 USD / Monat und 17 USD) /Monat).
  • Lesen Sie Mangas legal, indem Sie sich über ComicWalker, BookWalker, Crunchyroll, VizMedia und Shonen Jump anmelden (die monatlichen Gebühren variieren, der niedrigste Preis beträgt jedoch 2 USD / Monat).
  • Kaufen Sie Anime-Standard-Definition- oder Blu-Ray-DVDs (die Preise variieren je nach dem von Ihnen gekauften DVD-Set).
  • Kaufen Sie die physischen Kopien der Mangas (der Standardpreis für ein Manga-Volumen liegt zwischen 10 und 13 US-Dollar).
  • Leihen Sie Manga-Bände aus Ihrer örtlichen Bibliothek aus (insbesondere für Mangas, die auf dem Manga-Markt schwer zu finden und zu kaufen sind).
  • Wenn Sie r / mangaswap auf Reddit beitreten, haben Sie auch die Möglichkeit, Manga-Volumes mit gleichgesinnten Personen zu handeln. Unterschiedliche Titel kommen zu unterschiedlichen Preisen.
Wie man Anime und Manga legal online sieht - The Easy Guide
Ursprünglich geschrieben von Epic Dope

Manchmal fügen wir Links zu Online-Einzelhandelsgeschäften und / oder Online-Kampagnen hinzu. Wenn Sie auf eines klicken und einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Für mehr Informationen, Gehe hier hin.

Kommentare:

Hinterlasse uns einen Kommentar

Marianne Quintinio

Marianne Quintinio

Marianne ist seit ihrer Kindheit ein großer Fan des fiktiven Genres. Sie hat Disney-Filme und Harry-Potter-Bücher geliebt, aber Anime und Manga am meisten! Über 20 Anime- und Manga-Serien haben ihr Leben positiv beeinflusst. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, Manga-Rezensionen in Goodreads zu schreiben, können Sie sie beim Chatten mit Leuten auf Discord, Reddit und Twitter erwischen.

Verbinden Sie mit mir:

[E-Mail geschützt]