Wird „Der Junge und der Reiher“ nach fast 20 Jahren wieder die Oscars nach Hause bringen?

Zusammenfassung

  • Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat sieben japanische Filme bekannt gegeben, die für die Kategorie „Bester Film“ in Frage kommen.
  • „Suzume“ und „Der Junge und der Reiher“ sind in den Kategorien „Bester Film“ und „Animierter Spielfilm“ qualifiziert.

Es ist fast 20 Jahre her, dass ein Anime-Film einen Oscar gewonnen hat. Es war Miyazakis „Chihiros Reise ins Zauberland“, das das letzte Mal überzeugte und den Weg für die weltweite Anerkennung von Anime ebnete.

Letztes Mal wurde eine Liste von fünf Anime-Filmen veröffentlicht, die für die Kategorie „Animierter Spielfilm“ in Frage kommen. Jetzt wurden die Filme bekannt gegeben, die für die Kategorie „Bester Film“ in Frage kommen.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat die vollständige Liste der Filme veröffentlicht, die für eine Nominierung als Bester Film für die Oscars 2024 in Frage kommen.

Zu den 265 aufgeführten Filmen gehören Anime-Filme oder Filme, die anderweitig mit japanischen Schöpfern oder Franchise-Unternehmen in Verbindung stehen oder mit ihnen in Verbindung stehen:

  • Godzilla Minus Eins
  • Hayao Miyazakis „Der Junge und der Reiher“
  • Godzilla Minus Eins
  • Der Super Mario Bros.-Film
  • YOSHIKI Unter dem Himmel
  • Makoto Shinkais „Suzume“
  • Transformers: Aufstieg der Bestien

Godzilla Minus One wurde bereits für die Kategorie „Visuelle Effekte“ in die engere Wahl gezogen. Dies ist das erste Mal, dass es ein japanischer Film auf die Shortlist für den Visual Effects Award bei den Academy Awards geschafft hat.

Während „The Boy and the Heron“ bereits in der Kategorie „Bester Animationsfilm“ in die engere Wahl kam. Überraschenderweise schaffte es „The Super Mario Bros. Movie“ auch in die Liste der Filme, die für die Kategorie „Animated Feature“ in Frage kommen.

Der Dokumentarfilm „YOSHIKI Under the Sky“ über X Japan-Mitglied YOSHIKI war für die Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ qualifiziert, schaffte es aber nicht in die engere Auswahl.

Bei der Liste handelt es sich ausschließlich um eine Liste förderfähiger Filme und nicht um eine Auswahlliste oder Nominierung. Die endgültigen Nominierten gibt die Akademie am 23. Januar bekannt, die Preisverleihung findet am 10. März statt.

Während jeder Film auf der Liste beeindruckend ist, sind wir alle von „The Boy and the Heron“ und „Suzume“ sehr beeindruckt, weil sie für beide Kategorien zugelassen sind.

„Der Junge und der Reiher“ ist ein einmaliger Film und ein absolutes Meisterwerk. Die Fans hoffen aufrichtig, dass Miyazaki in eine dieser Kategorien einsteigt, und das ist unsere aufrichtige Hoffnung.

Über „Der Junge und der Reiher“

„Der Junge und der Reiher“ (Kimitachi wa Dō Ikiru ka) ist ein Anime-Film, der von Hayao Miyazaki geschrieben und inszeniert wurde. Die Geschichte ist inspiriert vom gleichnamigen Roman von Genzaburo Yoshino, der erstmals 1937 veröffentlicht wurde und im Japan der Vorkriegszeit spielt.

Der Roman erzählt die Geschichte von Copper, einem fünfzehnjährigen Jungen, der in Tokio lebt, jeden Tag Tausende von Menschen beobachtet und sich über alles und jedes wundert. Nach dem Tod seines Vaters begibt er sich auf eine Reise der philosophischen Aufklärung und nutzt sein Wissen, um herauszufinden, wie man am besten leben kann!

Quelle: Indiewire

Aheli Pradhan

Aheli Pradhan

Eine Oma auswendig, die es liebt, in Parks zu stricken, zu skizzieren und zu schwingen. Binge-liest eine riesige Menge Manga von psychologisch bis shounen-ai. Entweder umständlich oder salzig, es gibt kein dazwischen.

Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar