Der taiwanesische Otaku stoppt einen Messerangriff, nachdem er sich von Frierens Himmel inspirieren ließ

Einige der Anime-Charaktere sind inspirierend und unglaublich cool. Sie haben viele inspiriert, und das war wahrscheinlich der Grund, warum einige von uns überhaupt erst mit Anime angefangen haben. Ich meine, erinnerst du dich nicht an die Entscheidung, nicht aufzugeben, weil Naruto es gesagt hat?

Diese Inspirationen lassen sich jedoch selten in die Realität umsetzen. Normalerweise vergessen wir diese vorübergehenden Inspirationsschübe, oder wir haben nicht den Mut, wirklich „cool“ zu sein. 

Aber dieser Taiwaner zeigte uns seine Anime-Überzeugung, indem er einen Messerangriff stoppte.

Ein Mann aus Taiwan half, einen Messerangriff auf die U-Bahn von Taichung zu stoppen, weil sein Anime-Held Himmel aus Frieren: Beyond Journey's End „das Gleiche getan hätte“.

Wie die China Times berichtet und von Siliconera übersetzt hat, war Ruixian

Xu wurde für seine Tapferkeit ausgezeichnet und als er die Auszeichnung entgegennahm, bezeichnete er sich selbst als Otaku, bevor er von Frieren als seiner Inspiration sprach. 

„Wenn Himmel dort gewesen wäre, hätte er dasselbe getan“, sagte Xu. Darüber hinaus sind Otakus, wie wir wissen, Nerds, die in der Gesellschaft tendenziell unbeliebt sind. Daher hofft Xu, dass sein Handeln und sein Stolz als Otaku die öffentliche Wahrnehmung von Menschen verbessern, die sich als Otaku identifizieren.

„Das hätte Himmel der Held getan“ wurde auch in Japan und vielen anderen Ländern zu einem Mainstream-Meme. Und sie sind ziemlich urkomisch.

Alles in allem ist es eine ziemlich erstaunliche Leistung. Und wir sollten diesen Mann für seinen Mut loben.

Quelle: Twitter

Ihre Nachricht

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar