Der Exorzist: Das Ende des Gläubigen erklärt – leichtgläubige Entscheidungen

Die letzten Szenen von „The Exorcist: Believer“ zeigen einen Höhepunkt des Exorzismus, der das Leben von Katherine und Angela bestimmt, den beiden von Dämonen besessenen Mädchen im Film. Diese Fortsetzung folgt ihren Familien, die durch Victor verbunden sind, einen Mann, der Chris MacNeil wegen ihrer Erfahrung mit dem ursprünglichen Exorzismus aufsucht, der vor einem halben Jahrhundert stattfand.
Während sich die Lage der Mädchen verschlechtert, müssen ihre Eltern und verschiedene spirituelle Persönlichkeiten zusammenarbeiten, um sie vor dem Bösen in ihrem Inneren zu retten. Der Film hat keine Post-Credits-Szene, aber sie enthüllt schockierende Hinweise auf weitere Geschichten in der Zukunft.
Nachdem Katherine Chris in die Augen gestochen hat und sie aus dem letzten Kampf ausgeschlossen hat, versammelt Victor eine vielfältige Gruppe von Menschen unterschiedlichen Glaubens und unterschiedlicher Herkunft um sich, um den ultimativen Exorzismus durchzuführen.
Der Abschluss des Films ist eine zufriedenstellende Lösung der Haupthandlung und eröffnet neue Möglichkeiten für zukünftige Fortsetzungen.

Das Ende von „The Exorcist: Believer“ ausführlich erklärt
Der Exorzist: Gläubiger | Quelle: IMDb

Der Höhepunkt der Konfrontation mit dem bösen Geist findet bei Victor zu Hause statt, wo er Katherine, Angela und eine Gruppe von Helfern versammelt hat. Unter ihnen sind Katherines Eltern, ihr Kirchenpfarrer, Victors Nachbarin Ann, eine ehemalige Nonne, eine örtliche Wurzelärztin und eine weitere Nachbarin, die an Gott glaubt.
Ihr Plan gerät jedoch ins Chaos, als der katholische Priester, der den Exorzismus leiten sollte, einen Rückzieher macht und die Aufgabe an Ann delegiert.
Zunächst stößt Ann auf den Widerstand des Dämons, der sie wegen ihrer vergangenen Fehler verspottet, doch der Heiler greift ein und verschafft ihnen einen Vorteil. Das Monster enthüllt dann ein grausames Dilemma: Nur eines der Mädchen kann überleben, und die anderen müssen entscheiden, wer es ist.
Dies spiegelt eine tragische Entscheidung wider, die Victor in seiner Vergangenheit treffen musste. Während Victor und Miranda, Katherines Mutter, sich weigern, das Spiel des Dämons mitzuspielen, erliegt Tony, Katherines Vater, der Angst und fleht den Dämon an, seine Tochter zu verschonen.

Das Ende von „The Exorcist: Believer“ ausführlich erklärt
Der Exorzist: Gläubiger | Quelle: IMDb

Der Dämon scheint Tonys Wahl zunächst zu respektieren, als Angelas Körper in die Luft steigt und dann leblos zu Boden fällt, während Katherine ihre normale Stimme und ihr normales Aussehen wiedererlangt. Der Teufel hat jedoch einen grausamen Trick im Ärmel, denn Angelas Herz fängt wieder an zu schlagen, Katherines jedoch hört auf.
Trotz der Bemühungen, sie wiederzubeleben, wird Katherine vom Tod entführt. Tonys fatales Dilemma in „Der Exorzist: Believer“ erinnert an das Dilemma, mit dem Victor in seiner Vergangenheit konfrontiert war, als der auserwählte Überlebende schließlich stirbt.
Die schockierende Wendung am Ende von „The Exorcist: Believer“ knüpft an die erste Szene des Films an, in der Victors Frau bei einem Erdbeben in Haiti ums Leben kommt. Sie war schwanger und schwer verletzt, und Victor musste sich entscheiden, wen er retten wollte: seine Frau oder seine ungeborene Tochter. Seine Frau flehte ihn an, das Baby zu behalten, und Angelas Überleben 13 Jahre später lässt seine Vorgehensweise erkennen.
Während des Exorzismus enthüllt der Dämon jedoch die Wahrheit: Victor hat sich seine Frau ausgesucht, nicht Angela, aber das Baby lebte trotzdem. Dies verändert alles an der Beziehung zwischen Victor und Angela. Angela wusste das vorher nicht, aber es macht Sinn, warum Victor jetzt so vorsichtig und aufmerksam zu ihr ist.

Das Ende von „The Exorcist: Believer“ ausführlich erklärt
Der Exorzist: Gläubiger | Quelle: IMDb

Angelas Tortur mit dem Exorzismus endet mit einer hoffnungsvollen Note, als sie ihren Schulalltag wieder aufnimmt. Allerdings ist Katherines Schicksal in The Exorcist: Believer weitaus düsterer. Der Film deutet an, dass sie nach ihrem Tod in das höllische Reich verschleppt wird.
Wir sehen sie noch einmal im Wald, bevor sie von unzähligen Händen überflutet wird, die sie nach unten ziehen. Dies scheint eine symbolische Darstellung von Katherines Abstieg in die Hölle zu sein, wo sie als Opfer der Dämonen leiden muss. Es bleibt abzuwarten, ob „The Exorcist: Believer“ den letzten Auftritt von Katherine im Franchise markieren wird oder ob ihr höllisches Schicksal irgendeinen Einfluss auf die Fortsetzung haben wird.
Einer der schockierendsten und befriedigendsten Momente im Finale des Films ist das unerwartete Comeback von Linda Blair als Regan in „The Exorcist: Believer“. Der Film lässt mehrere Hinweise auf Regans Schicksal nach den Ereignissen von „Der Exorzist“ fallen, doch die meiste Zeit der Geschichte bleibt sie eine verborgene Figur.
Glücklicherweise enthüllt The Exorcist: Believer, dass Regan gesund und munter ist, indem er sie in einem kurzen Cameo-Auftritt vorstellt. In einer der letzten Szenen ist Regan zu sehen, wie sie Chris umarmt. Könnte es ein Zeichen dafür sein, dass wir in zukünftigen Fortsetzungen mehr von ihr sehen werden?
„The Exorcist: Believer“ lässt das Publikum über die wahre Identität der dämonischen Macht nachdenken, die Katherine und Angela übernimmt. Der Film deutet an, dass Chris diesem bösen Geist schon einmal begegnet ist, verrät jedoch nicht seinen Namen.
Obwohl einige vielleicht annehmen, dass es sich um Pazuzu handelt, den gleichen Dämon aus dem Originalfilm, ist dies nicht der Fall. Regisseur David Gordon Green bestätigte dies in einem Interview mit IGN, den Namen des neuen Dämons verriet er jedoch nicht. „The Exorcist: Believer“ hält das Geheimnis des Monsters den ganzen Film über am Leben.

Das Ende von „The Exorcist: Believer“ ausführlich erklärt
Der Exorzist: Gläubiger | Quelle: IMDb

„The Exorcist: Believer“ bereitet die Bühne für eine neue Trilogie des Terrors, deren Abschluss einen Hinweis auf den nächsten Teil gibt. Die Fortsetzung mit dem Titel „Der Exorzist: Betrüger“ wird wahrscheinlich offenbaren, dass das Todesangebot des Dämons nicht so einfach war, wie es schien. Der Priester warnt davor, dass der Teufel ein Lügner sei, weshalb Katherine und Angela möglicherweise nicht wirklich frei von seinem Einfluss seien.
Der Dämon wird sicherlich zurückkommen, um sie oder jemand anderen zu verfolgen und dabei die Trauer von Katherines Eltern auszunutzen.
„The Exorcist: Deceiver“ wird sich auch mit der lang erwarteten Wiedervereinigung zwischen Chris und Regan befassen, die in diesem Film kurz auftauchen. Die Rückkehr von Linda Blair und Ellen Burstyn ist ein großer Anziehungspunkt für Fans des Originalfilms, und sie hatten viel Einfluss auf die neue Trilogie.
Obwohl ihre Beteiligung an der Fortsetzung nicht offiziell bestätigt ist, ist klar, dass sie eine prominentere Rolle spielen sollen. Die Frage ist, ob sich „The Exorcist: Deceiver“ mehr auf die MacNeil-Familie konzentrieren wird oder Victor, Angela und andere Charaktere im Rampenlicht belassen wird.

„The Exorcist: Believer“ scheut sich nicht, die grausamen Folgen der Besessenheit aufzuzeigen, bietet aber auch eine hoffnungsvolle Botschaft, dass das Vertrauen auf das Gute und sogar auf Gott einen Unterschied machen kann. Der Film zeigt, wie Victor, ein skeptischer Journalist, seine Einstellung ändert, als er Zeuge der Macht des Exorzismus wird und durch den Schal seiner Frau eine Verbindung zu seiner Tochter spürt.
Alles endet mit einer Voice-Over-Erzählung von Ann Dowd, die erklärt, dass der Glaube der Schlüssel zur Überwindung der Dunkelheit ist. Unheimlich bewegend, oder?

Über The Exorcist: Believer

„The Exorcist: Believer“ ist ein amerikanischer übernatürlicher Horrorfilm aus dem Jahr 2023 unter der Regie von David Gordon Green, geschrieben von Green und Peter Sattler, nach einer Geschichte von Scott Teems, Danny McBride und Green.

Der sechste Teil der „Der Exorzist“-Reihe dient als direkte Fortsetzung des Originalfilms von 1973, ignoriert jedoch alle vorherigen Teile. Die Hauptrollen spielen Leslie Odom Jr., Ann Dowd, Jennifer Nettles, Norbert Leo Butz, Lidya Jewett und Olivia Marcum (in ihrem Filmdebüt), zusammen mit Ellen Burstyn, die ihre Rolle aus dem Originalfilm als Chris MacNeil wiederholt.

Der Exorzist: Gläubiger soll am 6. Oktober 2023 in den USA in die Kinos kommen. Der Film erhielt allgemein negative Kritiken von Kritikern, die insgesamt der Meinung sind, dass der Film nicht den Höhepunkt des Originalfilms erreicht hat.

Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar